Stufe 2 - Erste Reaktion der Rundfunkanstalt abwarten

Solltest Du von deiner Landesrundfunkanstalt nur ein einfaches Antwortschreiben erhalten (gemäß Möglichkeit 3), das weder als Bescheid betitelt ist, noch eine Rechtsbehelfsbelehrung enthält, musst Du leider noch einmal etwas nachdrücklicher um die ordnungsgemäße Bearbeitung Deines Antrags bitten. Auch wenn sich die Landesrundfunkanstalt dagegen sträubt und Dir dies mit ihrem einfachen Antwortschreiben zeigen möchte, gibt es keinen Grund, Dir einen rechtsgültigen Bescheid zu verweigern.

Stelle also einen erneuten Antrag, in dem Du die Landesrundfunkanstalt aufforderst, Deinen ersten Antrag ordnungsgemäß zu bescheiden. Auch wenn es etwas merkwürdig erscheint, ist dies der normale Vorgang. Deine Landesrundfunkanstalt möchte noch einmal explizit zu diesem Schritt aufgefordert werden.

Konsultiere bitte für weitere Informationen die ausführliche Anleitung des vollumfassenden Weges. Wir weisen Dich außerdem darauf hin, dass wir gemäß unserem Haftungsausschluss keine Rechtsberatung durchführen. Du übernimmst selbst die Verantwortung für Dein Handeln. Bei weiteren Fragen kannst Du uns aber jederzeit kontaktieren.

Hinweis zum Dokument

Das Dokument musst Du nicht zwingend erweitern. Da Du Deinen Antrag bereits gestellt und begründet hast, geht es jetzt nur noch darum, auch den rechtsgültigen Bescheid (mit einer Rechtsbehelfsbelehrung) zu erhalten. Diesem musst Du anschließend noch widersprechen, um den Widerspruchsbescheid zu erhalten. Er wird Dir dann den Klageweg vor dem Verwaltungsgericht eröffnen.

Schicke Deinen Antrag danach wie immer per Einschreiben an den jeweiligen Intendanten Deiner Landesrundfunkanstalt.

Dein Antrag zur Aufforderung der rechtskräftigen Bescheidung (Vorlage)
HTML / Text Open Document PDF
Härtefallantrag im HTML Format Härtefallantrag im Open Document Format Härtefallantrag im PDF Format